Jetzt unterschreiben, damit MERA25 bei der Europawahl antreten kann

Wir wollen unabhängig leben und entscheiden und setzen uns europaweit dafür ein

Auf dem Laufenden bleiben! Jetzt mit einer Spende helfen!

Unabhängig werden wir nur gemeinsam! 

Wir brauchen bis zum 7. März genügend Unterschriften, um auf den Wahlzettel zu kommen. Hilf uns in 3 Schritten (hier gibt es alle Informationen auf Englisch):

1) Lade dir hier das PDF runter und druck es mehrmals aus (wichtig: Vorder- und Rückseite). Hier gibt es noch ein Formular, was EU-Bürger:innen, die unterschreiben, zusätzlich ausfüllen müssen. Größere Stückzahlen kannst du bei uns unter [email protected] bestellen. Dort bekommst du auch MERA25 Flyer.

2) Füll das Formular aus und tue dasselbe bei deinen Freund:innen, im Bekanntenkreis und in der Familie (wichtig: in Druckbuchstaben schreiben und nur den Bereich im Kasten ausfüllen; Geburtsdatum, Datum und Unterschrift nicht vergessen; alle wahlberechtigten Menschen können unterschreiben)

3) Bringe die ausgefüllten Formulare zum nächsten Lokalgruppentreffen oder schicke sie per Post an unsere lokalen Kontakte:

Wenn es keinen Kontakt in deiner Nähe gibt, drucke dieses Anschreiben aus, stecke es zusammen mit den Formularen in einen Briefumschlag, und schicke diesen per Post (oder persönlich) an das Rathaus / die Stadtverwaltung, und zwar das Wahlamt / den Fachbereich Wahlen oder bei kleineren Städten das Bürgerbüro. Die Behörde stempelt dann alles und schickt es kostenlos weiter an unsere Berliner Adresse: MERA25 c/o Johannes Fehr, Waldowallee 116, Aufgang III, 10318 Berlin. Wenn du bereits gestempelte Formulare hast, schicke sie an die gleiche Berliner Adresse.

4340/5000

Aktuelle Anzahl der gesammelten Unterschriften

Wir brauchen deine Unterstützungsunterschriften bis zum 7. März 2024. Nur durch gemeinsame Anstrengung werden wir einen Unterschied machen.

Hier das PDF zum Unterschriften sammeln herunterladen

Vielen Dank! Getreu unserem Wahlkampf-Slogan "Unabhängig leben und entscheiden" haben wir keine Sponsoren und Finanziers im Rücken, sondern finanzieren uns ausschließlich aus kleinen Einzelspenden. Wir wollen Plakate und Flyer für unseren Wahlkampf drucken. Jede kleine und große Spende hilft!

Jetzt spenden

Du willst uns aktiv unterstützen? Melde dich unter [email protected] und schließ dich an! Hier findest du unsere lokalen Gruppen, weiße Flecken auf der Landkarte wollen wir mit dir füllen!

Wofür wir überall in Europa streiten

Ein universelles Lebenseinkommen

Ein großer Teil der Gesellschaft hangelt sich von Monat zu Monat. Wir wollen persönliche und politische Unabhängigkeit durch ein universelles Lebenseinkommen für die Einwohner:innen Europas sowie die Möglichkeit, ihre Zukunft demokratisch auf allen Ebenen zu bestimmen.

Friedliche internationale Beziehungen

Dauerhafter Frieden und Wohlstand können nur erreicht werden, wenn alle Militärblöcke durch einen umfassenden internationalen Sicherheitsrahmen ersetzt werden. Europa braucht freundschaftliche, aber unabhängige Beziehungen zu Washington, Moskau und Peking.

Grüne Transformation für Europa

Die katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels kommen näher, deshalb wollen wir eine sozial-ökologische Wende für die Menschen, die von den Superreichen bezahlt wird und niemanden zurücklässt.

Lade unseren Flyer herunter Entdecke unser Wahlprogramm

Unsere Kandidat:innen

Auf unserer Liste für die Europawahl sind keine Berufspolitiker:innen. Wer für MERA25 kandidiert, kennt den Alltag in Deutschland.

1. Karin De Rigo

Einkäuferin in Berlin

2. Johannes Fehr

Wirtschaftsingenieur in Berlin

3. Ismini Alexaki

Biologin in Sachsen

4. Vincent Welsch

Auszubildender in Hessen

5. Antonia Milbert

Agraringenieurin in Brandenburg

6. Konstantinos Tselios

Student in Baden-Württemberg

7. Judith Meyer

Computerlinguistin in Berlin

8. Grigoris Koutsogkilas

Fertigungsmechaniker in Baden-Württemberg

9. Faraz Baghaei

Film- und Theaterregisseur in Nordrhein-Westfalen

10. Luca Di Bernardo

Kulturmanager in Hamburg

Am 9. Juni 2024 bei der Europawahl diese Liste wählen, denn es wird Zeit, dass wir laut und deutlich sagen: Es reicht!